Kennzahlen für Personalmanagement und HR

Kennzahlen für Personalmanagement und HR

individuelle, flexible HR-Analysen erstellen und Auswertungen optisch ansprechend aufbereiten

Die folgenden Personalkennzahlen werden in vielen Unternehmen genutzt. Die Kennzahlen geben Auskunft über Kosten und Wirtschaftlichkeit, über die Leistungsfähigkeit der Human Resources, über Mitarbeiterzufriedenheit, Motivation und soziale Aspekte sowie über Leistungen im Personalmanagement selbst.

  • Personalbestand: Der Personalbestand ist die Anzahl der Beschäftigten an einem definierten Stichtag. Meistens wird der Bestand in Form von Vollzeitäquivalenten angegeben. Diese Kennzahl ist für Unternehmen ein Indikator für die allgemeine Geschäftsentwicklung. Ist das Unternehmen erfolgreich und wächst es, dann steigt der Personalbestand.Darüber hinaus ist diese Kennzahl allerdings wenig aussagekräftig. Erst wenn nach Geschäftsbereichen differenziert wird, lässt sich zeigen, welche Bereiche wachsen und welche schrumpfen, wo investiert und wo abgebaut wird. Die Bereichsmanager leiten aus dem aktuellen Personalbestand das Budget und die Ressourcen ab, die sie künftig benötigen.
  • Personalkosten: In der Kennzahl der Personalkosten werden sämtliche Kosten zusammengefasst, die durch den Einsatz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Unternehmen entstehen. Die Veränderung der Personalkosten im Zeitverlauf wird für die Budgetplanung eingesetzt. Um Potenziale für Kosteneinsparungen zu erkennen, werden Personalkosten differenziert erhoben. Zum Beispiel Personalkosten je Abteilung, Kosten durch Überstunden, Gehaltszahlungen oder Sozialversicherungsbeiträge. Zudem können Kosten für Weiterbildung oder Wiedereingliederung gesondert erfasst werden.Die Personalkosten sind als Kennzahl nur dann aussagekräftig, wenn sie im Zeitverlauf betrachtet werden, wenn ein Vergleich zwischen Abteilungen oder Unternehmen erfolgt oder wenn sie in Bezug gesetzt werden zu den Gesamtkosten.

Weitere Kennzahlen:

  • Netto-Personalbedarf
  • Mitarbeiterproduktivität
  • Altersstruktur
  • Ausgewählte Beschäftigtengruppen
  • Krankenquote oder Krankheitsquote
  • Überstundenquote
  • Weiterbildungszeit je Mitarbeiter
  • Personalbeschaffungskosten
  • u.v.m.

HR-Cockpit individuell bestücken
Die Auswahl der Kennzahlen wird in jedem Unternehmen unterschiedlich ausfallen. Bei der Auswahl der geeigneten Kennzahlen muss sich das Personalcontrolling an den Anforderungen der Zielgruppen orientieren. Die Zielgruppen geben vor, was sie planen oder steuern möchten. Das Personalcontrolling wählt die dafür geeigneten Kennzahlen aus und erhebt die Daten.

Den vollständigen Text mit Erklärungen zu den einzelnen Kennzahlen lesen Sie hier.

 

So individuell wie die Anforderungen der einzelnen Zielgruppen an das Personalcontrolling, muss demnach auch die eingesetzte Software sein. Moderne Software-Tools, wie unsere Lösung LHR People Analytics, ermöglichen es Ihnen individuelle Auswertungen zu erstellen und die Daten als Bericht, Statistik oder Diagramm darzustellen. Diverse Filter-, Drill und Berechnungs-Funktionen erlauben Ihnen aussagekräftige Analysen. Mit der webbasierenden Lösung LHR People Analytics haben Sie immer den Überblick über Ihre kritischen KPIs – egal wo Sie gerade sind! Erfahren Sie hier noch mehr über die Vorteile von LHR People Analytics – gerne zeigen wir Ihnen unsere Lösung auch im Zuge einer Live-Präsentation via Web!

 

Textauszug vom 03.08.2018, https://www.business-wissen.de/artikel/personalcontrolling-kennzahlen-fuer-personalmanagement-und-hr/

Weitere Artikel zu diesem Thema---

Kommentieren---

Demo
Kontakt