Hybrides Arbeiten

Hybrides Arbeiten

Frau vor Laptop mit Notizbuch und Kaffee

Seit der Pandemie ist der Megatrend des hybriden Arbeitens gekommen um zu bleiben. Die Mischform aus Präsenzarbeit und Remote Work ist mittlerweile für viele von uns zur neuen Normalität geworden. Studien haben gezeigt, dass zwischen 40 und 60% der Unternehmen in Österreich mobile Arbeitsweisen auch nach der Pandemie beibehalten wollen.

Laut Barbara Stöttinger von der WU Executive Academy und Thomas Schmutzer von der KPMG Advisory GmbH wird diese neue Form der Arbeit noch große Wellen schlagen; sei es im Bereich von

  • Leadership und Zusammenarbeit,
  • der neuen Art der Raumnutzung, wie z.B. der Trend in Richtung „Smart Spaces“
  • oder in welcher Form Technologien in Zukunft eingesetzt werden.

Im aktuellen Blogbeitrag vom personal manager wird auf die zu erwartenden Veränderungen näher eingegangen.

Die Krise hat auch dazu geführt, klare und faire Regeln für das Homeoffice einzuführen. Grundsätzliche Rechte und Pflichten sind im Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz (AVRAG) geregelt. Zum Beispiel kann man als Arbeitnehmer*In nicht zum Homeoffice gezwungen werden, jedoch gibt es im Gegenzug auch kein Recht darauf. Eine Übersicht über die gängigsten Fragen zu den Homeoffice-Regelungen finden Sie auf der Website der Arbeiterkammer.

Auch bei Lohn & HR wird das hybride Arbeiten zukünftig Teil der Unternehmenskultur sein. Klare gesetzliche Rahmenbedingungen sowie die Bereitschaft von Unternehmen und Arbeitnehmer*Innen sich an neue Gegebenheiten anzupassen stellen eine gute Ausgangsbasis für eine erfolgreiche Zukunft dar.

Related Posts---

1 Comments ---

Back to top
Demo
Kontakt